Hegering-Hubbelrath
in der KJS Düsseldorf und Mettmann e.V.
im Landesjagdverband NRW e.V.

Herzlich Willkomen beim Hegering Hubbelrath

Wir möchten Ihnen auf unserer Internetseite unseren Hegering näher vorstellen und Sie mit unseren Zielen und unserer Arbeit vertraut machen.

Der Hegering Hubbelrath wurde in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts gegründet. Er umfasst das Gebiet des ehemaligen Amtes Hubbelrath. Nach der kommunalen Neugliederung Mitte der 70er liegen die Jagdreviere nunmehr in den Städten Düsseldorf, Ratingen und Mettmann. Der Hegering Hubbelrath verbindet somit die Jagd im städtischen als auch ländlichen Raum.

Auf einer Jagdfläche von ca. 5.000 ha wird die Jagd in elf Revieren ausgeübt. Herbei handelt es sich um klassische Niederwildreviere, in denen schwerpunktmäßig das Rehwild bejagt wird. Zur Stärkung des heimischen Besatzes von Hase, Kaninchen, Fasan und Ente und Tauben wird der Fuchs in sämtlichen Revieren intensiv bejagt.

Wir bieten unseren Mitgliedern verschiedene Möglichkeiten, sich in den Bereichen
Bläserkorps, Hundegruppe, Naturschutz oder jagdlichem Schießen zu engagieren.

  • Auf der Internationalen Grünen Woche hat der DJV heute die neue Broschüre „Wissenswertes zur Fangjagd in Deutschland“ vorgestellt. Die 27-seitige Broschüre im handlichen A5-Format bietet Jägern und Nichtjägern einen guten Überblick über Anwendungsbereiche von Fallen, Fangsystemen und gesetzliche Grundlagen.Tags: BroschüreFangjagdFallenjagdTierschutzEinsatzFalle

  • Alle Jäger sollen künftig ein waffenrechtliches Bedürfnis für die Nutzung von Schalldämpfern für die Jagd anerkannt bekommen. Mit einer Änderung des Waffengesetzes könne die sehr unterschiedliche Praxis in den Bundesländern auf eine einheitliche Grundlage gestellt werden. Dies hat das Bundesinnenministerium in einer Antwort auf ein Schreiben des Deutschen Jagdverbandes (DJV) und des Forum Waffenrechts in Aussicht gestellt.Tags: SchalldämpferRegelungBundesverwaltungsgerichtbundeseinheitlichBMIBundesinnenministeriumWaffengesetzÄnderungNovellierung

  • Der Bestand an Wölfen in Deutschland wächst jährlich um etwa 30 Prozent, wobei sich die Entwicklung in den einzelnen Bundesländern bislang lediglich auf unterschiedlichen Bestandsniveaus vollzieht. Nach Schätzungen des Deutschen Jagdverbandes (DJV) leben inzwischen über 1.000 Tiere in Deutschland, eine Verdopplung innerhalb von drei Jahren ist realistisch. Damit nehmen die Konflikte weiter zu.Tags: WolfWildtiermanagementmanagementkonzeptKonzeptwoelfeWölfe

  • Im Jahr 2018 hatten 384.428 Personen einen Jagdschein, das sind seit der Wiedervereinigung 73.171 mehr Waidfrauen und -männer - das entspricht einem Plus von 24 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr kamen 2018 in Rheinland-Pfalz 1.641 Jagdscheinbesitzer hinzu. Das Bundesland Baden-Württemberg schafft es mit 1.271 neuen Jägern auf Platz zwei. Diese Zahlen hat der Deutsche Jagdverband (DJV) heute veröffentlicht anlässlich der „Jagd und Hund“, Europas größter Jagdmesse.Tags: JagdscheinJagdscheininhaberJäger in DeutschlandJägerzahlStatistik2018

  • Die ursprünglich aus Afrika stammende Nilgans erobert Deutschland: 2017 meldeten deutlich mehr als ein Drittel der Reviere ein Vorkommen - das sind 71 Prozent mehr als acht Jahre zuvor. Mehr als verdoppelt hat sich im selben Zeitraum der Anteil der Reviere mit Brutpaaren auf 23 Prozent. Die aus Nordamerika stammende Kanadagans  - die größte in Mitteleuropa lebende Gänseart - breitet sich sogar noch schneller aus: 2017 meldeten Jäger ihr Vorkommen in knapp einem Viertel der Reviere - ein Plus von 91 Prozent gegenüber 2009.Tags: NilgansKanadagansGänseNeozoen

  • Neben Klassikern wie Seminare der Kategorien Forsttechnik, Biologische Produktion, Waldpädagogik und Holzbau freuen wir uns, Ihnen auch in diesem Jahr wieder Veranstaltungen speziell für private Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer sowie Vorstände von forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen anbieten zu können. Die Schwerpunkte dieser Formate liegen auf den Themen Wiederaufforstung, Holzmarkt sowie...

  • Interaktion steht im Vordergrund beim Messeauftritt von Wald und Holz NRW auf der diesjährigen Grünen Woche vom 18. bis 25. Januar in Berlin. In der neuen mit nordrhein-westfälischem Lärchenholz ausgestatteten NRW-Halle (Halle 5.2a) gibt Wald und Holz NRW diesmal Einblicke in die Waldarbeit.

  • Zusammen mit den zurzeit 31 Hardehausener Wisenten lassen wir noch mal unser Jubiläumsjahr Revue passieren, denn bei den Wisenten im Hammerbachtal war viel los im Jahr 2018.

  • Im bundesweit größten Showroom für „Wärme aus Holz“ zeigen die 40 Partnerunternehmen neue Konzepte und Technologien im Bereich der Scheitholzvergaserkessel, Pelletheizungen und Hackschnitzelfeuerungen sowie eine Vielzahl von Innovationen, wie z.B. Biomasse-Brennwerttechnik, Hybridheizsysteme und Kombinationskessel.

  • Das Waldinformationszentrum Steinhaus zeigt in der Zeit vom 10.01.2019 – 03.02.2019 die Ausstellung „KLIMA-WANDELT“ der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW.

Hegering Hubbelrath