Hegering-Hubbelrath
in der KJS Düsseldorf und Mettmann e.V.
im Landesjagdverband NRW e.V.

Herzlich Willkomen beim Hegering Hubbelrath

Wir möchten Ihnen auf unserer Internetseite unseren Hegering näher vorstellen und Sie mit unseren Zielen und unserer Arbeit vertraut machen.

Der Hegering Hubbelrath wurde in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts gegründet. Er umfasst das Gebiet des ehemaligen Amtes Hubbelrath. Nach der kommunalen Neugliederung Mitte der 70er liegen die Jagdreviere nunmehr in den Städten Düsseldorf, Ratingen und Mettmann. Der Hegering Hubbelrath verbindet somit die Jagd im städtischen als auch ländlichen Raum.

Auf einer Jagdfläche von ca. 5.000 ha wird die Jagd in elf Revieren ausgeübt. Herbei handelt es sich um klassische Niederwildreviere, in denen schwerpunktmäßig das Rehwild bejagt wird. Zur Stärkung des heimischen Besatzes von Hase, Kaninchen, Fasan und Ente und Tauben wird der Fuchs in sämtlichen Revieren intensiv bejagt.

Wir bieten unseren Mitgliedern verschiedene Möglichkeiten, sich in den Bereichen
Bläserkorps, Hundegruppe, Naturschutz oder jagdlichem Schießen zu engagieren.

  • Der Deutsche Jagdverband (DJV) zeigt vom 19. bis 23. Februar auf der Bildungsmesse didacta in Köln das umfangreiche Angebot von Lernort Natur, der außerschulischen Initiative zur Natur- und Umweltbildung. In Halle 8.1, Stand D 40, ist Lernort Natur Teil der landwirtschaftlichen Gemeinschaftsschau, die eine große Bandbreite der Natur- und Umweltbildung aus dem Agrarbereich präsentiert.Tags: Lernort NaturUmweltbildungMessedidactadidacta 2019Naturpädagogik

  • (Berlin, 8. Februar 2019) Die „Tierrechtsorganisation“ PETA will die Gemeinnützigkeit des Deutschen Jagdverbandes (DJV) prüfen lassen. Der Dachverband der Jäger sieht den haltlosen Vorwürfen gelassen entgegen und betont, dass das Projekt Fellwechsel ein Leuchtturmprojekt für die nachhaltige Verwertung von Fellen aus heimischer Jagd ist. Mit ihrer PR-Aktion gegen den DJV wollen die „Tierrechtler“ offensichtlich von eigenen Problemen ablenken. Aktuell wird insbesondere die Gemeinnützigkeit der „Tierrechtsorganisation“ heftig diskutiert.Tags: jagverbandgemeinnützigkeitPETA DeutschlandFellwechsel

  • Das DJV-Jägerinnenforum hat sich Anfang Februar auf der Messe „Jagd und Hund“ in Dortmund zu seiner zweiten Sitzung getroffen und Maßnahmen zur Gestaltung der künftigen Zusammenarbeit beschlossen. Teilgenommen haben Vertreterinnen aus Baden-Württemberg, Brandenburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Schleswig-Holstein. Ausdrücklich sind auch Jägerinnen anderer Landesjagdverbände (LJV) zur Mitwirkung eingeladen.Tags: Jägerinnenjägerinnen-forumJägerinnenforum2019DJV-Jägerinnenforumweibliche JägerFrauen

  • Die Tierrechtsszene streut aktuell Falschinformationen zur Trophäenjagd, um Petitionen für Jagdverbote oder für Importbeschränkungen von Jagdtrophäen aus dem Ausland zu befeuern. Der Internationale Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC) und der Deutsche Jagdverband (DJV) rufen zur faktenbasierten Diskussion auf und verweisen auf die Bedeutung der Auslandsjagd für Artenschutz und die Bevölkerung vor Ort.Tags: JagdverbandPressemitteilungAuslandsjagdcicThrophäenjagdiucnNamibia

  • 8.000 Euro haben die Jagdzeitschrift „Halali“ und der Deutsche Jagdverband (DJV) auf dem ersten Wild Food Festival anlässlich der Messe Jagd & Hund gemeinsam für die Dortmunder Tafel gesammelt. „Wir sind sehr berührt von dieser hohen Summe, die wir gut gebrauchen können“, sagte Tafel-Vorstandsmitglied Gerd Kister anlässlich der Scheckübergabe. Gegenüber der ersten Sammelaktion im Vorjahr konnten die Initiatoren den Erlös mehr als verdoppeln.Tags: dortmunder tafelSpendeSpendenMessewildfoodfestivalJagdundHundTafelerlösspendengeld

  • Försterinnen und Förster des Landes hofften mit den Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern nach dem Borkenkäfer-Großbefall 2018 darauf, dass sich die Borkenkäfer über den Winter dezimieren. Indes: das trat bisher nicht ein. Im Gegenteil: erste Beobachtungen unserer Experten zeigen, dass die Borkenkäfer durchaus erfolgreich überwintern. Ein entscheidender Faktor für die weitere Entwicklung der...

  • Ein und dasselbe Waldgebiet vor einem Jahr und heute. Beeindruckende Drohnenaufnahmen aus der Luft zeigen, wie erst Sturm Friederike und dann der Borkenkäfergroßbefall die Wälder in NRW – vor allem die Fichten – schwer getroffen haben. Januar 2018: Entwurzelte und umgestürzte Fichten prägen das Landschaftsbild. Der Orkan fegt von Nordwesten nach Südosten über die Wälder hinweg und hinterlässt...

  • Aktuell wird vermehrt Fichtenrundholz nach China exportiert, das im Zuge der Bewältigung der Borkenkäferkalamität eingeschlagen wurde. Um einen reibungslosen Ablauf bei der Abwicklung des Exports zu gewährleisten, sind die pflanzengesundheitlichen Vorgaben des IPPC sowie die spezifischen Einfuhrbestimmungen Chinas zu beachten. Mehr dazu finden Sie in der Waldschutz-Info selbst.

  • Schleiden-Gemünd, den 08. Februar 2019. Im Nationalpark Eifel werden in den Nationalparkbezirken Hetzingen, östlicher Kermeter und auch Dedenborn vom Borkenkäfer befallene Fichten entfernt. Während die winzigen Käfer im Inneren des Nationalparks als Waldgestalter einen durchaus willkommenen Prozess zum heimischen Buchenmischwald beschleunigen, werden sie zum Schutz benachbarter Wirtschaftswälder...

  • Jährlich organisiert das Regionalforstamt Rhein Sieg Erft den Holzverkauf der wertvollsten Baumstämme aus dem Rheinland. Dazu wird eine sogenannte Wertholzsubmission – eine Versteigerung gegen schriftliches Höchstgebot - durchgeführt.

Hegering Hubbelrath